Unser Leistungsprogramm


  • Reinigung im pat. JOS-Verfahren, Heißdampfreinigung bis 1.500 bar
  • Teilweise oder totale Entnahme der mürben Verfugungen
  • Verfugung mit Handverdichtung oder maschineller Rüttelkelle und   
    Schlämmverfugung
  • Auswechselung von gerissenen oder frostgeschädigten Steinen
  • Hydrophobierung Rissverpressung Graffitischutzsysteme
  • Wasseraufbereitung, Hohlraumverfüllung im Mauerwerk
  • Betonsanierung, Fassadenbekleidung, ARGETON-Fassaden
  • Vertrieb von Spezialbaustoffen, Formsteinen und Werkzeugen
 
Fordern Sie unsere Informationsbroschüre und Referenzliste
unter Fax: 05144 / 972 935 kostenlos an.
 
oder klicken Sie hier!
 

Altmauerwerk

DL1 - Sanierungsbedürftiger, weicher, sandener Fugenmörtel


Sanierungsbedürftiger, weicher, sandener Fugenmörtel


Maßnahme:
Totale Fugenentnahme mit einem pressluftgetriebenen Meißelhammer bzw. Winkelschleifer
 

Mauerwerk nach Fugenentnahme

DL2 - Mauerwerk nach Fugenentnahme


Das Mauerwerk muss nach der totalen Fugenentnahme von allen Staubresten befreit und gründlich vorgenässt werden.
Der Fugenquerschnitt hat bei Verblendmauerwerk gemäss DIN 1053 eine Tiefe von mind. 1,5 cm vorzuweisen
 

Behandlung frostgeschädigter und beschädigter Steine

DL 3 - Stark saugfähiges und frostgeschädigtes Mauerwerk
Bei vorhandenen Frostschäden an den Verblendsteinen ist
eine sorgfältige Untersuchung angeraten.
Dabei sind auch jene Steine abzuklopfen, die noch keine sichtbaren Schäden zeigen. Steine mit Frostschäden müssen ausgewechselt werden. Ersatzsteine sind farblich und strukturell dem vorhandenen Steinmaterial anzupassen.
Zur Vermauerung wird Vormauermörtel eingesetzt. Anschließend muss ein besonders intensive Hydrophobierung mit Siloxan
-Tiefenimprägnierung erfolgen. Der Verbrauch je m² darf hier bei saugfähigem Untergrund nicht unter 1.200 ml liegen.
 
DL 4 - saniertes und unsaniertes Mauerwerk
 
Vergleich
 
   
Saniertes Mauerwerk Mauerwerk vor der Sanierung
   
  • totale Fugenentnahme
  • sandenes Fugennetz
  • Reinigung mit Hochdruck
  • Verschmutzungen
  • Neuverfugung durch Handverdichtung
  •  
  • Hydrophobierung
  • starke Saugfähigkeit
  •  

    Fassadenbekleidung

    DL 5 - Die alte Klinkerfassade (u. li.) und die neue, vorgehängte Schieferfassade


    Die alte Klinkerfassade, mit durchschlagender Feuchtigkeit und einer mangelhaften Dämmung, hatte zur Schimmelbildung in den Wohnräumen geführt.
    Mit vorgehängter Schieferfassade lässt sich bestens Abhilfe schaffen.
    Sie verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und macht den Einbau einer zusätzlichen Dämmung denkbar einfach.
     

    Fassadenbekleidung u. Geländerbau

    DL 6 - Fassadenbekleidung u. Geländerbau, Betonsanierung (kl.Foto)
     
    Bei der Sanierung der Gesamtfassade erfolgt vor dem Verstopfen des Fugennetzes und vor
    dem Einbringen der Schlämmverfugung zusätzlich eine Vorimprägnierung mit einer reaktiven,
    oligomeren Siloxanlösung.

    Unter der Voraussetzung der vorgenannten Arbeitsschritte unter Verwendung von Remmersprodukten
    übernimmt Firma Schaper Bauwerkserhaltung gemeinsam mit dem Produkthersteller
    REMMERS eine 10-jährige Garantie für eine schlagregendichte Fassade.
     
    Auswahl Musterfläche.
    Westfassade Brüstungsbereich zwischen erstem
    und zweitem Fenster neben
    linksseitigem Gebäudeeingang.
    Auswahl Musterfläche.
    Westfassade Brüstungsbereich zwischen erstem
    und zweitem Fenster neben
    linksseitigem Gebäudeeingang.


    Nahaufnahme zu Aufnahme
    1 und 2.


    Nahaufnahme zu Aufnahme
    1 und 2.
    Herausschneiden der Verfugung im Bereich der
    Lager- und Stoßfugen im
    Bereich der Musterfläche
    Herausgeschnittene Verfugung im Bereich der
    Lager- und Stoßfugen
    Herausgeschnittene Verfugung im Bereich der
    Lager- und Stoßfugen
    Herausgeschnittene Verfugung im Bereich der Lager- und Stoßfugen
    Fehlstellen in der tiefer
    liegenden Fugenebene
    Herausgeschnittene Verfugung im Bereich der Lager- und Stoßfugen
    Fehlstellen in der tiefer
    liegenden Fugenebene
    Trockenreinigung der Musterfläche im Bereich der
    entnommenen Verfugung
    Vornässen der Musterfläche
    im Bereich der entnommenen
    Verfugung
    Vornässen der Musterfläche
    im Bereich der entnommenen
    Verfugung


    Vorbereitung Neuverfugung


    Nachreinigen der Fugenflanken
    Verstopfen der Fehlstellen in
    der tiefer liegenden Fugenebene
    mit Fugenkelle.
    Verstopfen der Fehlstellen in
    der tiefer liegenden Fugenebene
    mit Fugenkelle.
    Verstopfen der Fehlstellen in
    der tiefer liegenden Fugenebene
    mit Fugenkelle.
    Für Schlämmverfugung
    vorbereitete Teilfläche
    Nahaufnahme zu Aufnahme 18.

    Für Schlämmverfugung
    vorbereitete Teilfläche
    Für Schlämmverfugung
    vorbereitete Teilfläche
    Nahaufnahme zu Aufnahme 20.

    Für Schlämmverfugung
    vorbereitete Teilfläche
    Für Schlämmverfugung
    vorbereitete Teilfläche
    Einbringen der Schlämmverfugung
    in mehreren
    Arbeitsgängen, Tiefe > 5 bis 10 mm
    Einbringen der Schlämmverfugung
    in mehreren
    Arbeitsgängen, Tiefe > 5 bis 10 mm


    Eingeschlämmte Teilfläche


    Eingeschlämmte Teilfläche


    Eingeschlämmte Teilfläche


    Eingeschlämmte Teilfläche
    Nassreinigung der Steinoberfläche im Bereich der
    eingeschlämmten Teilfläche.
    Nassreinigung der Steinoberfläche im Bereich der
    eingeschlämmten Teilfläche.
    Nassreinigung der Steinoberfläche im Bereich der
    eingeschlämmten Teilfläche.


    Gereinigte Oberfläche


    Nahaufnahme gereinigte
    Oberfläche


    Nahaufnahme gereinigte
    Oberfläche


    Gereinigte Oberfläche
       
     
    DL 8 - Abgeschlossene Sanierung
     
    DL 9.1 - Fugen wurden entfernt DL 9.2 - angefangene Neuklinkerverblendung
     

    St. Martin (Nienburg)

    DL  10 - St. Martin


    Ausführung:
    1991-1992

    Unternehmen:
    Fassadensanierung Jörg Schaper, Nienhagen

    Massen:
    Abschälen und wiederaufmauern der historischen Verblendschale an der West- und Südseite,
    ca. 600 m².
    Ost- und Nordseite ca. 2500 Stck. Einzelsteine auswechseln.

    Auftraggeber:
    Amt für Bau- und Kunstpflege, Sprengel
    Calenberg-Hoya, Hannover
       
     

    Beschädigtes Mauerwerk

    DL 11 - Weiches, sandenes und durch starke Vermoosung des Fugennetzes stark saugfähiges Mauerwerk


    Weiches, sandenes und durch starke Vermoosung des Fugennetzes stark saugfähiges Mauerwerk.
     
    Neuverfugung durch Handverdichtung

    Der Werksfugenmörtel kann in unterschiedlichen Farbtönen geliefert werden. Es darf nur bei günstiger Witterung verfugt werden; auf keinen Fall bei zu starker Sonneneinstrahlung, Regen oder Frostgefahr. Das gut gereinigte Fugennetz muss gründlich vorgenässt werden.
    Der aufbereitete Fugenmörtel wird mit den üblichen Werkzeugen verarbeitet und in einem Arbeitsgang eingebracht. Das frisch verfugte Mauerwerk muss vor den bereits genannten Witterungseinflüssen ausreichend geschützt werden.
    Durch Bügeln mit dem Fugeisen erreicht man eine gute Verdichtung. Anschließend  wird die Oberfläche mit einem weichen Besen abgefegt und erneut nachgenässt.


    Neuverfugung mit Pressluft getriebener Rüttelkelle

    Während die mechanische Rüttelkelle acht Stunden täglich eine gleichbleibende Qualität erreicht, kann dies von einer Handverdichtung nicht erwartet werden.
    Wesentlich ist aber der Unterschied des Wasserdurchlasses in den ersten 2-3 Stunden Schlagregeneinwirkung. Der Wasserdurchlass bei der Handverdichtung beträgt im Gegensatz zur Verdichtung mit der Rüttelkelle das 2-3fache.

     

    Entnahme der Fugen mit einem pressluftgetriebenen Meißelhammer

    DL 12 - Entnahme der Fugen mit einem pressluftgetriebenen Meißelhammer
    Mauerwerk nach der Fugenentnahme; flankensauber und verstaubt
     
    DL 13.1 Säuberung und Nässen vor der Zweitverfugung DL 13.2 Verlegen des Fugenmörtels im Überschuss mit einer normalen Fugenkelle
     
    DL 14.2 - Verdichtung des Fugenmörtels mit maschineller Rüttelkelle

    Verdichtung des Fugenmörtels mit maschineller Rüttelkelle

     

    Verfugtes Mauerwerk

    DL 15 - Abgeschlossene Sanierung